Satzung

Nachfolgend finden Sie die aktuelle Satzung des Freidenker Barnim e.V. Die letzte Änderung wurde am 28.11.2016 durch die Mitgliederversammlung ordnungsgemäß beschlossen.

Artikel 1
Name, Sitz, Eintragung Geschäftsjahr

  1. Der Verein trägt den Namen Freidenker Barnim e.V..
  2. Er hat seinen Sitz in Bernau bei Berlin.
  3. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Frankfurt/Oder, Nr. VR 4442 FF, eingetragen.
  4. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Artikel 2
Vereinszweck

  1. Der Freidenker Barnim e.V. ist eine Weltanschauungsvereinigung. Die Mitglieder fühlen sich verpflichtet, ihre geistige Grundhaltung in tätige Humanität umzusetzen. Der Verein tritt für Toleranz und die volle Verwirklichung der Gewissens-, Religions- und Weltanschauungsfreiheit ein.
  2. Er gestaltet seine Vereinstätigkeit, die auf das demokratische Gemeinwohl gerichtet ist, auf der Grundlage des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.
    Der Freidenker Barnim e.V. ist juristisch selbstständig und parteiunabhängig.
  3. Zweck des Vereins ist die Förderung der Religion, der Jugendhilfe und von Kunst und Kultur sowie die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen.
  4. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
    • Wissenschaftliche und weltanschauliche Veranstaltungen, die Gestaltung zur Geschichte der freireligiösen, freigeistigen, freidenkerischen und humanistischen Bewegung in Deutschland und deren Wirken in der Region.
    • Konferenzen, Fachtagungen und Seminare zu aktuellen gesellschaftlichen Themen im europäischen und globalen Kontext.
    • Veranstaltungen der weltlichen Fest- und Feierkultur, wie die Namensfeiern, die Jugendfeiern, die weltliche Eheschließung und die Trauerfeiern.
    • Die Förderung und Betreuung von sozial Schwachen und Behinderten in allen Lebenslagen.
      Sowie die Unterhaltung von sozialen Einrichtungs-, Begegnungs- und Beratungsstellen, einschließlich des Telefons des Vertrauens, ein Kummer- und Sorgentelefon für Kinder, Jugendliche und Senioren als Kontaktstelle für Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen.
    • Die internationale Zusammenarbeit und die Vernetzung des Freidenker Barnim e.V. mit gleichgearteten Organisationen.
    • Die Unterhaltung Kinder- und Jugendeinrichtungen.
    • Durchführung von kulturellen Veranstaltungen, die der Pflege des Liedgutes, der Literatur und darstellenden Kunst sowie Förderung junger Schriftsteller, Musiker und bildende Künstler dienen.
    • Der Verein kann sich zur Erfüllung seiner satzungsgemäßen Zwecke auch anderer Rechtsformen bedienen.

Artikel 3
Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung, in der jeweils gültigen Fassung.
    Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
  3. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
  4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen, begünstigt werden.
  5. Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Tätigkeiten können gezahlt werden.

Artikel 4
Mitgliedschaft

  1. Ein ordentliches Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person und jede juristische Person werden, die die Satzung anerkennt. Ein außerordentliches Mitglied (Fördermitgliedschaft) kann jede natürliche und jede juristische Person werden, die die Satzung anerkennt.
    Eine Mitgliedschaft im Freidenker Barnim e.V. schließt eine Mitgliedschaft in anderen Organisationen und Parteien nicht aus.
  2. Über den Antrag der Aufnahme, der schriftlich eingereicht werden muss, entscheidet der Vorstand.
  3. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod, bei juristischen Personen durch Verlust der Rechtsfähigkeit.
  4. Die Kündigungsfrist beträgt 2 Monate einschließlich des Monats ihres Eingangs, vorausgesetzt die Kündigung erfolgt bis zum 10. des jeweiligen Monats. Andernfalls wird der erste des Folgemonats als Kündigungsfristbeginn berechnet. Die Kündigung muss schriftlich oder per Email an die Geschäftsadresse des Vereins oder an die Mailadresse vorstand@freidenker-barnim.de,
  5. Ein Ausschluss kann bei groben Verstößen gegen die Satzung erfolgen. Dem Mitglied wird vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung gegeben. Gegen den Ausschluss kann innerhalb einer Frist von einem Monat nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über die die nächste Mitgliederversammlung entscheidet.
  6. Jedes Mitglied zahlt einen Beitrag. Bei Verzug können Mahngebühren erhoben werden. Die Höhe wird in der Beitragsordnung festgelegt.

Artikel 5
Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand

Artikel 6
Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins.
  2. Sie tagt mindestens einmal im Jahr.
  3. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorstand einberufen.
  4. Außerordentliche Versammlungen werden vom Vorstand oder auf Aufforderung von mindestens 1/3 der Vereinsmitglieder einberufen.
  5. Einladungen zur Mitgliederversammlung oder zur außerordentlichen Versammlung, sind mit der Tagesordnung den Mitgliedern spätestens 2 Wochen vor dem Termin schriftlich auf dem Postweg oder als E-Mail (elektronische Medien) zuzustellen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Es gilt das Datum des Poststempels oder das Datum des Sendetages beim elektronischen Medium. Das Einladungsschreiben gilt einem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein bekannt gegebene Anschrift oder E-Mail Adresse gerichtet ist.
  6. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie satzungsgemäß einberufen wurde. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
  7. Beschlüsse zur Änderung und Fortschreibung der Satzung bedürfen der 3/4 Mehrheit.
  8. Die Mitglieder wählen eine Versammlungsleitung.
  9. Die Mitgliederversammlung wird durch eine Niederschrift protokolliert, die vom Vorsitzenden, Geschäftsführer und dem Protokollführer abgezeichnet wird.
  10. Jede satzungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung wird als beschlussfähig anerkannt, ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Vereinsmitglieder.
  11. Stimmberechtigt sind alle ordentlichen Mitglieder ab dem vollendeten 14. Lebensjahr.
  12. Für Mitglieder, die das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, wird das Stimmrecht automatisch an die Erziehungsberechtigten übergeben.
  13. Fördermitglieder sind nicht stimmberechtigt.
  14. Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
  • Beratung und Beschlussfassung zu grundsätzlichen Aufgaben zur Verwirklichung der Vereinsziele
  • Beschlussfassung zu Satzungsänderungen
  • Entgegennahme und Erörterung des Geschäftsberichtes und des Finanzberichtes des Vorstandes und die Beschlussfassung zu diesen Berichten
  • Entlastung des Vorstandes
  • Erörterung und Beschluss des Haushaltsplanes
  • Wahl des Vorstands
  • Entscheidung über Beteiligungen an anderen Gesellschaften und Vereinen
  • die Vorbereitung einer eventuellen Auflösung des Vereins

Artikel 7
Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus mindestens 3 bis maximal 9 Mitgliedern, die alle zwei Jahre auf der Mitgliederversammlung des Vereins gewählt werden. Alle Vorstandsmitglieder sind stimmberechtigt. Zusätzlich können 2 nicht stimmberechtigte Beisitzer gewählt werden. Diese Plätze sind für Mitglieder der Kinder- und Jugendgruppe(n) des Vereins vorgesehen.
    Eine Wiederwahl ist möglich. Jedes ordentliche Mitglied hat das Recht zur Wahl des Vorstandes zu kandidieren.
  2. Der Vorstand besteht aus:
  • einem/r Vorsitzenden
  • einem/r stellvertretenden Vorsitzenden
  • einem/r Schatzmeister/in
  • und weiteren Mitgliedern, deren Verantwortlichkeit in einem Geschäftsverteilungsplan festgelegt wird.
  1. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die Vorsitzende, der/die stellvertretende Vorsitzende und der/die Schatzmeister/in., von denen zwei den Verein gerichtlich und außergerichtlich vertreten.
  2. Durch eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder der Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied des Vorstandes innerhalb der Legislaturperiode abwählbar.
  3. Der Vorstand hält mindestens alle 2 Monate eine Sitzung. Über die Sitzungen werden Protokolle angefertigt die ordentlich abgelegt werden und jedem Mitglied nach Wunsch, zur Einsicht gegeben werden müssen.
  4. Der Vorstand ist weiterhin einzuberufen, wenn dieses von 1/3 der Vereinsmitglieder begründet verlangt wird. Diese Mitglieder haben die von ihnen gewünschte Tagesordnung zu formulieren.
  5. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
  6. Der Verein haftet nur mit seinem Vereinsvermögen.
  7. Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins und die Verwirklichung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
  8. Der ehrenamtliche Vorstand kann sich für seine Tätigkeiten eine angemessene Entschädigung zahlen (Ehrenamtspauschale).
  9. Der Vorstand kann für die Geschäfte der laufenden Verwaltung gemäß §30 BGB einen hauptamtlichen Geschäftsführer_in bestellen oder ein Mitglied des Vorstandes mit der hauptamtlichen Geschäftsführung betrauen.
    Den Rahmen des Vertretungsrechtes der hauptamtlichen Geschäftsführung legt eine vom Vorstand zu beschließende Geschäftsordnung fest.
    Bei Mitgliederversammlungen hat die hauptamtliche Geschäftsführung anwesend zu sein. Sie darf an Vorstandssitzungen teilnehmen und ist sogar dazu verpflichtet, sofern dies der Vorstand wünscht. Sie hat auf allen Sitzungen Rederecht und ist den Vereinsorganen gegenüber rechenschaftspflichtig.
  10. Wichtige Aufgaben des Vorstandes sind:
  • die Erstellung, Überwachung und Umsetzung des Haushaltsplanes
  • die Personalplanungen
  • die satzungsgerechte Einberufung und Vorbereitung der Mitgliederversammlung
  • den Beschluss der Beitragsordnung

Artikel 8
Mitgliederleben

Der Freidenker Barnim e.V. ist als ein Weltanschauungsverein an der Verbreitung dieser humanistischen Anschauung von der Welt und seines Menschenbildes in ihr interessiert.

Um dies gewährleisten zu können sind folgende Organisationsstrukturen sinnvoll.

  1. In den Städten und Gemeinden des Kreises Barnim können Mitgliedergruppen gebildet werden.
  2. Zur Umsetzung der Aufgaben des Freidenker Barnim e.V. können Selbsthilfe-, Arbeits- und Interessengruppen, Arbeitsgemeinschaften und Kinder- und Jugendgruppen gebildet werden.
  3. Die Mitgliedergruppen sind eine Ebene des Freidenker Barnim e.V. und arbeiten nach basisdemokratischen Grundsätzen, organisieren ihr Mitgliederleben selbständig und fassen für ihre konkrete Tätigkeit Beschlüsse.
  4. Bestehen in einem Ort mehrere Gruppen, können Ortsverbände gebildet werden, die koordinierende Aufgaben wahrnehmen.

Artikel 9
Auflösung des Vereins und Vermögensbildung

  1. Für den Beschluss, den Freidenker Barnim e.V. aufzulösen, ist eine 3/4 Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefasst werden.
  2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Freidenker Barnim e.V. an den Landesverband der Tafeln in Berlin-Brandenburg e.V. Das Vermögen ist ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke zu verwenden.

Der geänderte Satzungstext wurde von der Mitgliederversammlung am 28.11.2016 beschlossen und tritt mit Wirkung nach Bestätigung des Amtsgerichtes Frankfurt/Oder in Kraft.

Bernau, den 28.11.2016

Kontakt

Freidenker Barnim e.V.
Schönfelder Weg 31
16321 Bernau

Tel: 03338 - 37 90 16 0
E-Mail: kontakt@freidenker-barnim.de

© 2018 Freidenker Barnim e.V.

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
09:00 - 15:00 Uhr